Gault Millau 2017: Das sind die besten Köche in Baden-Württemberg

Einstellen Kommentar Drucken

"Wir sind mit den 15 Punkten im Gault-Millau sehr zufrieden", sagt Hotel-Manager Andreas Möcker gegenüber dem TAGEBLATT. Dort kocht der 23-jährige Nicolai Wiedmer. Küchenchef André Stolle und sein Team bekamen im renommierten Restaurantführer Gault-Millau 15 von 20 möglichen Punkten. In diesem Jahr ist es der Koch Tristan Brandt aus Mannheim. "Was für ein Einstand für den erst 23-jährigen Küchenchef Nicolai Wiedmer!"

In Baden-Württemberg testete der Gourmetführer 147 Restaurants.

Den ersten Platz im Südwesten verteidigt Harald Wohlfahrt von der "Schwarzwaldstube" in Baiersbronn mit 19,5 Punkten. Auf den zweiten Platz kommt mit 19 Punkten erneut Claus-Peter Lumpp vom "Bareiss" in Baiersbronn. Bestes Restaurant der Region ist die "Bohlenstube" im "Gothischen Haus" in Wernigerode.

14 Restaurants erreichten eine Wertung von 17 Punkten, darunter die "Zirbelstube" in Freiburg und das Restaurant "Eisenbahn" in Schwäbisch Hall. Bei 14 Punkten blieben das "Drei König" in Lörrach, "Köpfers Steinbuck" in Bischoffingen, "La Vigna" in Sulzburg und das "Spielweg" in Münstertal.

Der jährlich erscheinende Gault-Millau-Führer gilt neben dem Guide Michelin als wichtigste Gourmetbibel und bewertet die Restaurants nach dem französischen Schulnotensystem von eins bis 20. "Immer ambitionierte, bisweilen komplizierte, mitunter leicht spinnerte Kombinationen wie Reh mit Tannennadel-Baiser und dem mexikanischen Saucen-Mix Mole", beschreibt die Redaktion des Gault-Millau die Kochkünste von Stolle.

Comments