Darauf fahren Kids ab: WhatsApp, Youtube, Instagram und Musical.ly

Einstellen Kommentar Drucken

Im Vergleich zum Vorjahr fiel Facebook um zwei Plätze und 21 Prozentpunkte zurück.

Österreichs Jugendliche wenden sich von Facebook ab. Nur mehr 48 Prozent der Jugendlichen tummeln sich auf den blauen Seiten. Im Auftrag der Initiative befragte das Institut für Jugendkulturforschung 400 Jugendliche im Alter von elf bis 17 Jahren online.

Am beliebtesten sind WhatsApp und YouTube, die beide von mehr als 90 Prozent der befragten Jugendlichen verwendet werden. Das Bilderportal Instagram wird von 68 Prozent genutzt, gefolgt von der Foto-Sharing-App Snapchat mit 65 Prozent.

Das soziale Netzwerk Facebook spielt bei Jugendlichen eine immer kleinere Rolle.

Generell hat die Nutzung von Bilder- und Videoanwendungen im vergangenen Jahr stark zugenommen. Facebook ist sogar nur mehr für jeden fünften Jugendlichen "sehr wichtig".

Abgefragt wurde auch die Relevanz der Plattformen für die Jugendlichen.

Doch Facebook dürfte der Ausstieg der Kids nicht so sehr schmerzen, weil WhatsApp (seit 2014) und Instagram (seit 2012) zum Unternehmen ihres Gründers und CEO Mark Zuckerberg gehören, der schon früh die hohe Volatilität der Nutzer erkannt hat. "Bilder und Videos sind für viele Jugendliche die wichtigsten Ausdrucksformen geworden, um sich im Freundeskreis auszutauschen und um mit ihrem digitalen Umfeld zu kommunizieren", erläuterte Matthias Jax von Saferinternet.at.

Große Unterschiede gibt es auch beim Nutzungsverhalten von Burschen und Mädchen. Auf der Musikvideo-Platform können 15-sekündige Musikvideos, sogenannte "Musicals", aufgenommen und mit anderen Nutzern (auch "Muser" genannt) geteilt werden. Der Clou: Man muss nicht selbst singen, sondern bewegt die Lippen zum Playback der Lieblingssongs. Bei Instagram (Platz 3), Snapchat (Platz 4) und Musical.ly (Platz 6) gibt es bereits beträchtliche Unterschiede. WhatsApp und YouTube sind bei beiden Geschlechtern praktisch gleich beliebt. Unterschiede gibt es bei Instagram, Snapchat und musical.ly, die bei Mädchen beliebter sind. Im Gegensatz dazu wird die Gamer-Videoplattform Twitch von wesentlich mehr Burschen (25 Prozent) als Mädchen (drei Prozent) genutzt.

Comments