Polizei fahndet mit Foto nach Tatverdächtigem

Einstellen Kommentar Drucken

Zunächst hatten Anwohner dort einen Brand bemerkt.

Berlin - Nachdem die polnische Künstlerin Ewa Kacprzykowska (41) am Freitagabend in Berlin erstochen wurde, sucht die Polizei seit Sonntag mit Fotos öffentlich nach ihrem mutmaßlichen Mörder.

Der dringend Tatverdächtige soll die Künstlerin als letzte gesehen haben. Am Tag des Geschehens soll der vermeintliche Belgier zwischenzeitlich eine Schiebermütze getragen haben und generell sehr gutes Englisch sprechen. Darüber hinaus wurde der abgebildete Mann vom Innenhof der Pücklerstraße aus als Flüchtender identifiziert.

Graues Haar, Bauchansatz - wer den Mann erkennt, soll die Polizei kontaktieren. Darüber hinaus wurden Spuren des unbekannten Tatverdächtigen gesichert.

Das Obduktionsergebnis ergab, dass die 41-Jährige Ewa K. Opfer eines Tötungsdelikts wurde. Feuerwehrleute hatten die zahlreichen Schnitt- und Stichverletzungen sofort gesehen.

Er flüchtete über dahinterliegende Hausflure auf die Manteuffelstraße.

► Wer kennt den abgebildeten Mann bzw. kann Angaben zu seiner Identität und/oder seinem Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt die Zweite Mordkommission in der Keithstraße 30 (Berlin-Tiergarten) und telefonisch unter 030/46 64 911 222 sowie in jeder anderen Dienststelle entgegen.

Comments