Nintendo bestätigt Verbindungsprobleme mit Joy-Cons der Switch

Einstellen Kommentar Drucken

Nintendo kommentiert schlussendlich offiziell die Verbindungsprobleme mit einigen Joy-Con-Controllern. Zudem vermutet man, dass man ebenfalls durch den Würfel verhindert, dass die gedrückten Tasten im linken Joy Con nicht mehr auf die Antennen treffen können um diese zu unterbrechen, falls das überhaupt der Fall war.

"In Zukunft wird dies kein Problem mehr darstellen, da die Herstellungsabweichung auf Fertigungsebene korrigiert wurde", so Nintendo. Die Controller sind zurückgekommen, doch was hat Nintendo eigentlich repariert? Bereits gestern ist ein Bericht aufgetaucht, in dem ein betroffener Journalist berichtet, wie Nintendo dieses Quasi-Problem gelöst hat, nämlich über einen simplen und an der richtigen Stelle angebrachten Spezialschaum. Darin betont das Unternehmen unter anderem, dass es kein grundsätzliches Designproblem gibt, sodass eine Rückrufaktion nicht gerechtfertigt wäre.

Seit Veröffentlichung von Nintendos Switch gibt es immer wieder Berichte von Kunden, die Kontaktprobleme zwischen dem linken Joy-Con und. "Eine Abweichung beim Fertigungsprozess führte bei einer kleinen Anzahl an linken Joycon-Controllern zu Funkinterferenzen", bestätigt der Hersteller in einer Stellungnahme gegenüber der Branchenseite Cnet.

In der rechten unteren Ecke sitzt nun ein kleines Schaumstoff-Würfelchen, dass den Fehler beheben soll.

"Es gibt auch andere Gründe, dass die Verbindung Probleme bereitet". In diesen Fällen legt das Unternehmen den betroffenen Kunden nahe, sich mit dem Kundendienst in Verbindung zu setzen. Nintendo verspricht eine schnelle Bearbeitung und Rücksendung.

Comments