Göring-Eckardt gibt offiziell Trennung von ihrem Ehemann bekannt

Einstellen Kommentar Drucken

Göring-Eckardt übte zugleich Selbstkritik am bisherigen Wahlkampf ihrer Partei: "Wir haben die Bedeutung unserer Themen bislang nicht richtig vermitteln können".

Die Spitzenkandidatin der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt. Beide seien sich über ihr Engagement in der EKD nähergekommen, sagte die Politikerin, die bis 2013 Präses der EKD-Synode war: "Irgendwann haben wir beide gemerkt, dass da mehr zwischen uns ist". Das Schöne sei, dass sie alle es geschafft hätten, dass man in der großen Patchworkfamilie gut damit klarkomme: "Es gibt keinen Streit, wir verstehen uns immer noch". Zur Flickenteppichfamilie des neuen Paares gehören die beiden Kinder aus Gundlachs Ehe sowie die beiden Söhne, die drei Stiefkinder und die fünf Enkel von Göring-Eckardt.

Das sei ihr sehr wichtig, denn ihre Kinder und Enkel werden ihren Noch-Ehemann und sie immer verbinden.

Göring-Eckardt sagte der "Bild am Sonntag": "Thies ist mein Lebenspartner". Dennoch habe man sich nach vielen gemeinsamen Jahren auf den Weg der Trennung gemacht.

Gundlach ist bereits von seiner Ex-Frau Birgitta, einer früheren Pastorin, geschieden. Das Scheitern gehöre für sie als Protestantin zum Leben dazu: "Manchmal kann man nicht einhalten, was man eigentlich gern einhalten wollte". "Aber im Moment ist es gut, wie es ist", sagte Göring-Eckardt.

Eine Hochzeit mit dem 61-jährigen Gundlach ist nicht ausgeschlossen, steht aber derzeit nicht an: "Vorstellen kann ich mir vieles".

Eine aktive Rolle im Bundestagswahlkampf wird Gundlach nicht übernehmen.

Comments