Formel 1: Bottas vor Hamilton und Vettel

Einstellen Kommentar Drucken

Zweiter wurde sein Teamkollege Lewis Hamilton.

Der Deutsche übernimmt mit dem Triumph in Bahrain auch die Führung in der WM-Wertung.

Für sein Ex-Team Red Bull endete ein hoffnungsvoll begonnenes Rennen mit einer Enttäuschung. Das ist, wovon ich spreche!

"Als ich den Abstand gesehen habe, war ich doch etwas geknickt. Ich habe ab der ersten Runde gespürt, dass dass wir hier zur Jagd blasen können". Speziell bei den hohen Temperaturen am Nachmittag war die Laufleistung des Red Bull besser, als die Protagonisten nach den bisherigen Darbietungen in dieser Saison selbst vermutet hatten. Ferrari 102. 2. Mercedes 99. 3. Bottas klagt schon früh: "Mir fehlt Traktion".

Vettel tut unwissend: "Das höre ich das erste Mal". Zwei Runden später sorgten Lance Stroll und Carlos Sainz Jr. mit einer Kollision in der ersten Kurve für eine Safety-Car-Phase, die zu hektischem Treiben in den Boxengassen führte. Startaufstellung: 1 Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:28,769.

Ausgerechnet der eigene Teamkollege hat die Pole-Serie von Lewis Hamilton gebrochen. Eine persönliche Strafe kostete Hamilton eventuell den zweiten Saisonsieg. "Das war mein Fehler". "Super Job von Sebastian", lobte der Brite. Eine WM hat Vettel noch nie verloren, wenn er sie einmal angeführt hat. Hart, aber fair vom Heppenheimer! In der 27. Runde tauschen die Mercedes die Positionen, Hamilton macht mit der härteren Reifen-Mischung Jagd auf Vettel! 10 Jolyon Palmer (GBR), Renault, 2,305. Am Ende rollt er mit Motoren-Probleme aus... "Ich bin noch nie in meinem Leben mit so wenig Leistung gefahren", schimpfte Alonso, mit drei Siegen als Bahrain-Rekordmann von Vettel eingeholt, am Funk über die unterlegenen Honda-Triebwerke. Der Ferrari kommt locker vor Bottas wieder raus.

Nachdem Bottas das Tempo Vettels nicht halten konnte - der Vorsprung des Ferrari-Piloten wuchs auf über sechs Sekunden -, entschied man sich am Mercedes-Kommandostand zum Tausch der Plätze, schließlich war Hamilton schneller als der Finne. Im Ziel nach 57 Runden lag Hamilton allerdings 6,660 Sekunden hinter Vettel. Doch es reicht nicht, Vettel holt ganz cool den Sieg in der Wüste. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 0,739. 9.

Pascal Wehrlein kam zwar nicht in die letzte Ausscheidungsrunde, ließ aber bei seiner Rückkehr nach einer Verletzungspause als 13.im Sauber mehr als aufhorchen. Das Schlussklassement: 1. Sebastian Vettel (GER), Ferrari. 2.

Comments