Gericht stoppt neues Prince-Album

Einstellen Kommentar Drucken

Jetzt ist es fix: Wie unter anderem das US-Portal "TMZ" meldet, hat ein Bundesrichter auf Antrag des Nachlassverwalters des verstorbenen Popstars Prince (1958-2016, "When Doves Cry" ) die Veröffentlichung des neuen Albums vorerst untersagt. Todestag des Sängers wurde ein neuer Song veröffentlicht, den ihr bei uns in voller Länge anhören könnt. Boxill glaubt, dass die Veröffentlichung der EP genau rechtzeitig kommt - viele Menschen seien verunsichert, Prince' Tod liegt ein Jahr zurück. Der Richter bezog sich laut dem Bericht auf eine Vertraulichkeitsvereinbarung, die der Produzent unterschrieb, als er vor mehr als zehn Jahren mit Prince zusammenarbeitete. Die Verfügung ist zunächst bis zum 3. Mai gültig, bis dahin soll es eine Anhörung vor Gericht geben, die über das weitere Prozedere entscheiden wird.

Die fraglichen Songs sind zwischen 2006 und 2008 entstanden. In einem Statement lässt Boxhill dazu verlauten: „Diese Songs wurden von Prince geschrieben und aufgenommen, als er ein unabhängiger Künstler war, der gegen die Ungerechtigkeit in der Musikindustrie protestierte. Die neue EP sollte bei dem kanadischen Musiklabel RMA erscheinen. "Prince sagte mir einmal, dass er nachts im Bett ständig darüber nachdenkt, wie er seine Musik an den großen Labels vorbei direkt an die Öffentlichkeit bringen könne", so Boxill.

Millionen Fans sollen das Album bereits vorbestellt haben, das Download-Kaufangebot ist mittlerweile nicht mehr verfügbar. Auch bei Amazon war "Deliverance" am Donnerstag nicht mehr zu finden.

Vor knapp einem Jahr starb Prince an einer Medikamenten-Überdosis.

Comments