Teuerstes Wasser Hamburgs? Jetzt eskaliert der Streit zwischen Till Schweiger

Einstellen Kommentar Drucken

Aus seiner Sicht vielleicht auch einen großen: Das Blatt musste auf der Titelseite eine Gegendarstellung drucken, in der Schweiger festhielt, er verkaufe "nicht das teuerste Leitungswasser".

Das "Barefood Deli" zählt zu den regelrechten Hotspots der Hamburger Innenstadt und ist auch bei den Stars äußerst beliebt.

Es war eine Nachricht, die für Aufsehen sorgte: Im Restaurant des Schauspielers Til Schweiger wurde angeblich das teuerste Wasser Hamburgs angeboten. Sternekoch Tim Raue betonte im 'Bild'-Interview: "Das Leitungswasser wird in meinem Restaurant nicht aufbereitet, deshalb bekommt es der Gast umsonst".

Post von Til Schweiger - und unsere Antwort.

Die Mopo mokierte sich über diese vermeintliche Abzocke.Auf ein schlagfertiges Statement Schweigers, das im Stern veröffentlicht wurde, reagierte die Mopo damals prompt. Die Zeitung teilte am Vormittag online mit, sie fühle sich von Schweiger angepöbelt. Doch auch in anderen öffentlichen Streitigkeiten, gilt der Schauspieler nicht gerade als Mann, der gerne klein bei gibt. "Ich verkaufe nicht das teuerste Leitungswasser", hält Schweiger da am Mittwoch noch einmal fest. Als direkten Vergleich sozusagen. Selbstverständlich ist das Schweigers gutes Recht. aber dann muss er mit der Kritik auch umgehen können.

Über die Schlagzeile, er verkaufe das teuerste Leitungswasser Hamburgs, ärgerte sich Til nicht nur, sie sei auch schlichtweg falsch. Sie verlangen nur 4,20 Euro für einen Liter Wasser aus dem Hahn, der eigentlich 0,4 Cent kostet. Immerhin habe er inzwischen einen Hinweis auf seine Speisekarte gesetzt, wonach es sich um "fein gefiltertes Hamburger Trinkwasser" handele. "Das ist schon mal ein Fortschritt". Schweiger erwirkte eine Gegendarstellung auf Seite 1 der Zeitung vom 19.04.2017. Ob es dabei tatsächlich nur um einen Liter Leitungswasser geht - das wissen wohl nur die beiden beteiligten Parteien.

Comments