TMZ: Gericht stoppt Veröffentlichung neuer Prince-Songs

Einstellen Kommentar Drucken

Minneapolis. Ein Jahr nach seinem Tod können sich Fans von Prince auf bisher unveröffentlichtes Material des US-Popstars freuen. Wie das US-Promiportal "TMZ.com" unter Berufung auf Gerichtsdokumente berichtet, erließ ein US-Bundesrichter auf Antrag des Nachlassverwalters eine einstweilige Verfügung.

Der Musikproduzent George Ian Boxill, der eng mit Prince in dessen Paisley Park Studio zusammenarbeitete, wollte zum ersten Todestag des Sängers die EP "Deliverance" veröffentlichen, auf der sich sechs Lieder befinden, die Prince zwischen 2006 und 2008 aufgenommen hatte. Produzent Boxill habe demnach nicht das Recht dazu. In der Entstehungszeit dieser Stücke hatte Prince keine Plattenfirma. Am kommenden Freitag erscheinen neue Songs von Prince (†57, "Purple Rain").

Werden die Fans bald neue Musik von Prince hören?

Boxill schickte eine Antwort auf die Klage, deren Inhalt das Gericht zunächst unter Verschluss hielt. Zur Begründung wurde eine von Boxill vor zehn Jahren unterschriebene Vertraulichkeitsvereinbarung angeführt. Damals arbeitete die Pop-Ikone ohne Plattenlabel.

Auf Apple Music kann seit Dienstag (19. April) bereits der Titeltrack, "Deliverance", gestreamt werden. Auch bei Amazon war "Deliverance" am Donnerstag nicht mehr zu finden.

Prince war am 21. April 2016 überraschend gestorben.

Vor knapp einem Jahr starb Prince an einer Medikamenten-Überdosis.

Comments