Hochspringer Mason stirbt bei Motorrad-Unfall - auch Bolt an der Unfallstelle

Einstellen Kommentar Drucken

Der britischer Hochspringer und Olympiazweite von Peking, Germaine Mason, ist bei einem Motorradunfall auf Jamaika ums Leben gekommen.

Die Leichtathletik-Szene trauert um Germaine Mason.

Der in Jamaika geborene Mason, ein enger Freund von Superstar Usain Bolt, wurde nur 34 Jahre alt. Dies bestätigte die örtliche Polizei via Twitter.

Wie die "Daily Mail" berichtet, fuhr Mason am Donnerstag in den frühen Morgenstunden mit einem Motorrad durch die jamaikanische Hauptstadt Kingston. In einem Krankenhaus in Kingston konnte indes nur noch der Tod Masons festgestellt werden.

Germaine Mason gewann bei den olympischen Spielen 2008 die Silbermedaille. Mason soll zudem in einer Gruppe mit mehreren Bikern unterwegs gewesen sein. "Er ist es immer noch". "Solche traurigen Neuigkeiten." Die britische Sprint-Legende Linford Christie sagte: "Mein Herz und meine Gedanken sind an diesem traurigen Tag bei der Familien und den Freunden von Germaine Mason". Er hat sich in Peking in die Geschichtsbücher eingetragen.

Comments