To-Do: Microsoft ersetzt Wunderlist mit neuer App für Aufgabenverwaltung

Einstellen Kommentar Drucken

Denn Microsoft lässt in einer entsprechenden Mitteilung wissen, dass die beliebtesten Wunderlist-Elemente in den kommenden Monaten in To-Do integriert werden.

Ab sofort steht To-Do als App zur Verfügung.

Fazit: Wenn Sie nach einem eleganten und gut strukturierten Aufgabenplaner suchen, sind Sie bei "Microsoft To-Do" genau richtig.

To-Do wird aus den Microsoft-Rechenzentren heraus bereit gestellt und verfüge über eine durchgehende Verschlüsselung. Office-Integration und intelligente VorschlägeTo-Do wartet mit Office-365-Integration und plattformübergreifender Synchronisation auf. Zwei Jahre, nachdem Microsoft das Berliner Startup "6Wunderkinder" übernommen hat, wird das Notiz-Tool durch "To-Do" ersetzt. Der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Anwendungen ist, dass Wunderlist eine herkömmliche Task-Management-App ist, während bei To-Do noch eine smarte Komponente hinzukommt. Am Ende wird To-Do dann Wunderlist vollständig ablösen.

Wie der Vorgänger sieht die neue App nicht aus.

Zwar werde Microsoft weiterhin Sicherheitsupdates dafür anbieten, aber keine neue Funktionen mehr entwickeln. Einziges Produkt des deutschen Unternehmens ist die App Wunderlist. Wie Microsoft in einem Blog-Eintrag mitteilt, werden alle "Wunderlist"-Funktionen nach und nach in "To-Do" integriert". Geplant etwa eine List-Sharing-App für Mac-, iPad- oder Android-Tablets.

Die App ist kostenlos für das iPhone, Android und Windows 10 erhältlich, zudem besteht die Möglichkeit zum Zugriff per Web-App.

Lernen Sie in diesem Audio-Webinar die Bausteine einer Enterprise Cloud Plattform kennen.

Comments