Lokomotive rast in Wohnhaus: Zug entgleist bei Thessaloniki

Einstellen Kommentar Drucken

Mindestens zehn Menschen wurden Behördenangaben zufolge verletzt, als ein Personenzug mit fünf Waggons auf dem Weg von Athen nach Thessaloniki bei der Stadt Adendro entgleiste. Die Eisenbahngesellschaft Trainose hatte zuvor von vier Toten gesprochen, korrigierte die Zahl aber nach unten.

In der Nacht auf Sonntag kamen im Norden Griechenlands mindestens vier Menschen ums Leben, als ein Zug entgleiste und in ein Haus raste.

In der Dunkelheit entgleist ein Zug nahe der griechischen Hafenstadt Thessaloniki.

"Es gibt Verletzte. Wir versuchen Reisende aus den Waggons zu befreien", sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur. Nach Angaben der Vize-Präfektin von Thessaloniki, Voula Patoulidou, war die Ursache womöglich überhöhte Geschwindigkeit.

Der Zug war in Athen gestartet und in Thessaloniki erwartet worden. Die Lokomotive sei anschließend in ein Haus gerast, berichtete der Nachrichtensender Skai. Die griechischen Eisenbahnen sind wegen der schweren Finanzkrise häufig in einem schlechten Zustand.

Comments