Eishockey: Eishockey-WM: Russland und Finnland im Halbfinale

Einstellen Kommentar Drucken

Neben dem Duell von WM-Gastgeber Deutschland gegen Titelverteidiger Kanada kommt es am Donnerstag in Köln zum Aufeinandertreffen zwischen den USA und Vorjahresfinalist Finnland. Mitfavorit Schweden bezwang Außenseiter Schweiz mit 3:1 (1:1, 1:0, 1:0). Vor nur 6.209 Zuschauern legte Stürmer Artemi Panarin von den Chicago Blackhawks im Schussabschnitt nach.

Nach dem Abschluss der Vorrundenphase stehen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln und Paris alle Viertelfinalpartien fest.

Die Finnen setzten sich gegen die USA mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) durch. Die Russen gewannen gegen Tschechien mit 3:0 (2:0, 0:0, 1:0) und treffen in der Vorschlussrunde am Samstag auf Kanada, das die deutschen WM-Träume mit einem 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) zunichte machte. Auch ohne Superstar Alexander Ovechkin strebt die Sbornaja ihren bereits 28. WM-Titel an. Beide Halbfinals werden ebenso wie das Finale und das Spiel um die Bronzemedaille in Köln ausgetragen.

Die Deutschen hoffen auf ein ähnliches Eishockey-Märchen wie bei der bisher letzten WM im eigenen Land, als 2010 erstmals seit 57 Jahren wieder der Einzug ins Halbfinale gelungen war.

Die Eidgenossen, die bislang ein überragendes Turnier gespielt hatten, hielten die Partie gegen die Schweden bis Mitte des zweiten Drittels offen.

Finnland stoppte in Köln die Siegesserie der US-Auswahl. Der 20 Jahre alte NHL-Stürmer Mikko Rantanen nutzte zu Beginn des zweiten Drittels eine Überzahlsituation. Der Treffer von Kemppainen besiegelte das Aus für die USA. Zuvor hatte der WM-Dritte von 2013 und 2015 nur zum Auftakt überraschend mit 1:2 gegen Deutschland den Kürzeren gezogen. Die schwedische Führung durch Bäckström konnte Haas noch egalisieren, doch Nylander und Edler machten alles klar.

Comments