Mieten in Berlin um fast fünf Prozent gestiegen

Einstellen Kommentar Drucken

In Berlin sind die Mieten in den vergangenen zwei Jahren um fast fünf Prozent gestiegen. Demnach kletterte die durchschnittliche Kaltmiete von 5,84 Euro monatlich pro Quadratmeter im Mietspiegel 2015 auf 6,39 Euro im Mietspiegel 2017, wie die Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Linke), am Freitag mitteilte.

Anhand des Mietspiegels können Mieter Forderungen nach einer höheren Mietzahlung überprüfen.

Der vorangegangene Mietspiegel für 2013 bis 2015 hatte noch ein Plus von 2,7 Prozent ausgewiesen. Der Mietspiegel liefert alle zwei Jahre eine Übersicht über ortsübliche Vergleichsmieten für mehr als eine Million nicht preisgebundene Wohnungen in Berlin. Die Hauptstadt liege weiter deutlich hinter Städten wie München (11,23 Euro/Quadratmeter) und Hamburg (8,02 Euro/Quadratmeter), sagte Lompscher.

Besonders stark stiegen zuletzt Mieten für Altbauten, für besonders kleine und für besonders große Wohnungen.

Comments