Showdown beim HSV: Jonker setzt auf Ruhe und Gomez

Einstellen Kommentar Drucken

Hamburg. Große Verletzungssorgen beim Hamburger SV vor dem Relegations-Endspiel gegen den VfL Wolfsburg: Drei Tage vor dem Duell am Samstag (15.30/Sky) mussten in Pierre-Michel Lasogga, Nicolai Müller und Albin Ekdal gleich drei Hoffnungsträger das Training vorzeitig beenden. Nur mit einem Sieg kann der Tabellen-16. der dritten Relegation nach 2014 und 2015 noch entgehen - den Wölfen wiederum reicht ein Punkt für den sicheren Verbleib in der Bundesliga. Ein großes Fragezeichen steht noch hinter Ricardo Rodríguez. Wir gehen auch jetzt davon, dass wir das Spiel gewinnen können. "Wir versuchen alles zu tun, dass Ricardo zur Verfügung stehen kann, ich weiß aber immer noch nicht, ob es klappt", sagte Jonker. Vom HSV gab es vorerst keine Aussagen über die Schwere der Verletzungen, das Trio sollte zunächst untersucht werden. Fehlen wird zudem der Niederländer Riechedly Bazoer wegen einer Gelbsperre.

In gewisser Weise freue er sich sogar auf die Partie. "Das sind die schönsten Tage, wenn man sie erfolgreich bestreitet", sagte der Wolfsburger Trainer, der aber einräumt, den Druck zu spüren. "Und darum bin ich komplett davon überzeugt, dass wird das schaffen".

Comments