Verdächtiger Gegenstand: SPD-Zentrale in Berlin wird evakuiert

Einstellen Kommentar Drucken

Wie eine Parteisprecherin sagte, wurde ein "verdächtiger Gegenstand in der Poststelle gefunden".

Wenige Minuten vor einer Sitzung der SPD-Spitze zum Wahlprogramm wurde in der Parteizentrale der Sozialdemokraten in Berlin ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Die Polizei spricht von einer routinemäßigen Vorsichtsmaßnahme.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), verlässt am 22.05.2017 während eines Polizeieinsatzes das Willy-Brandt-Haus in Berlin.

Inmitten der Beratungen des SPD-Parteivorstandes über das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl ist das Willy-Brandt-Haus in Berlin evakuiert worden. Auch die Berliner Polizei bestätigte das "Auffinden eines verdächtigen Gegenstands". Spitzengenossen wie Fraktionschef Thomas Oppermann, Generalsekretärin Katarina Barley oder Arbeitsministerin Andrea Nahles standen auf dem Bürgersteig.

Die Mitglieder des Parteivorstandes und die Mitarbeiter versammelten sich außerhalb des Gebäudes auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Polizei sperrte die Parteizentrale ab.

Comments