Manchester United gewinnt die Europa League

Einstellen Kommentar Drucken

Mit dem Finaleinzug beenden die Niederländer eine über 20 Jahre andauernde Durststrecke. Sie verlor mit 0:2 (0:1).

Aus dem Pulk heraus hielt Wayne Rooney die Trophäe der Europa League nach oben. Er tat es nur, weil er sich vom europäischen Fussballverband (Uefa) verpflichtet fühlte.

Der Titelträger der Europa-League-Saison 2016/17 heißt Manchester United. Die Folge davon: Eine gute Nachwuchsarbeit reichte nicht mehr aus, um ein international wettbewerbsfähiges Team auf die Beine zu stellen.

Auf die Frage, ob er die Entscheidung für sich bereits getroffen habe, sagte Rooney: "Mehr oder weniger schon". Was er damit meinte? Sie müssen gewinnen, um das trostlose Ende einer verkorksten Spielzeit zu verhindern. Das von Louis van Gaal trainierte Team war nicht älter als 22 Jahre im Schnitt. In der "Friends-Arena" von Solnaschien die Mannschaft von Trainer Peter Bosz wie machtlos gegen die mit grossen Namen gespickten "Red Devils".

Der nächste Ibrahimovic? Ein weiterer Baustein des Erfolgs ist die pragmatische Transferpolitik des niederländischen Rekordmeisters. Stürmer Patrick Kluivert schoss 1995 das entscheidende 1:0 im Champions-League-Endspiel gegen den AC Mailand.

Onana; Veltman, Sanchez, de Ligt, Riedewald; Klaasen, Schöne, Ziyech; Traore, Dolberg, Younes. Das ebenfalls 19-jährige Top-Talent aus Dänemark wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Manchester United darf dadurch in der Saison 2017/18 in der Champions League antreten.

Abgezeichnet hat sich dies aber nicht.

Und ganz egal ob Spieler oder Fans, ob vor Ort oder nicht: "Wir haben alle zusammengehalten".

Ein Sieg in der Europa League könnte Mourinhos Position weiter stärken.

Die Crux des Erfolgs Die Stärke Ajax', immer wieder Toptalente hervorzubringen, ist aber Fluch und Segen zugleich.

Genau das ist bei Ajax aber auch nicht leicht, denn die besten Spieler werden diesem Verein traditionell weggekauft. Ihr Pressingspiel konnten die Niederländer in dieser Partie nicht aufziehen.

Drei Jahre spielte er für Borussia Dortmund, erst in der letzten Saison blühte er unter Trainer Tuchel auf.

Comments