Börse Frankfurt : Dax erwacht aus seiner Lethargie - zurück über 12 800 Punkte

Einstellen Kommentar Drucken

Damit könnte das wichtigste deutsche Börsenbarometer seine seit Mitte Mai nahezu zementierte Handelsspanne zwischen 12.500 und 12.700 Punkten hinter sich lassen.

Zum Börsenschluss behauptete der Dax einen Kursgewinn von 1,25 Prozent auf 12 822,94 Punkte.

Schub erhielten die Börsen hierzulande von der Wall Street, wo am Vorabend sowohl der S&P-500-Index als auch die Nasdaq-Indizes einmal mehr auf neue Rekordstände geklettert waren.

Denn mit starken Zahlen "würden die Zweifel an der Verfassung der US-Wirtschaft nach den zuletzt eher durchwachsenen Zahlen vorerst verschwinden", so Stanzl. Steigende Zinsen gelten als Indikator optimistischer Wirtschaftserwartungen, schmälern aber die Attraktivität von Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen setzte seinen Rekordkurs fort: Er kletterte bis auf 25 765 Punkte und schloss 0,91 Prozent im Plus bei 25 695,74 Zählern. Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,45 Prozent auf 2323,48 Zähler zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,74 Prozent auf 3593,54 Punkte.

Im Dax gehörten die Aktien des Gasekonzerns Linde mit plus 1,99 Prozent zu den Spitzenwerten, nachdem der Aufsichtsrat die Fusion mit US-Konkurrent Praxair gegen den Widerstand der Betriebsräte und Gewerkschaften durchgesetzt hatte.

Auch auf Seiten der Unternehmen verlief der Handelstag bisher mit zahlreichen Rekorden: Einen Höchststand seit August 2015 markierten die Linde-Papiere nach der besiegelten Fusion mit Praxair bei 176,40 Euro.

Lufthansa -Papiere setzten nach einer Kaufempfehlung der britischen HSBC -Bank ihren Höhenflug fort und landeten mit bis zu 17,87 Euro auf dem höchsten Stand sei fast drei Jahren. Im MDax gewannen Aktien des Flughafenbetreibers Fraport nach einem Rekordhoch bei 75,57 Euro letztlich 2,52 Prozent auf 75,28 Euro - dank einer optimistischen Einschätzung der spanischen Großbank Santander.

Kaum negative Kursauswirkungen hatte indes die Ankündigung der USA, sich aus dem Klimaabkommen zurückzuziehen: Die Aktien des Windkraftanlagenherstellers Nordex notierten moderat im Minus.

Am Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite bei 0,11 Prozent.

Zuletzt lag der deutsche Leitindex noch 0,98 Prozent im Plus bei 12.789 Punkten. Der Bund-Future gewann 0,03 Prozent auf 162,20 Punkte. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,1219 Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8913 Euro gekostet.

Comments