Uniper: Aktien der Eon-Tochter wegen Übernahmegerüchten gefragt

Einstellen Kommentar Drucken

Ein Eon-Sprecher in Essen wollte den Bericht nicht kommentieren. An der Börse sorgten die Informationen für Bewegung.

FrankfurtSpekulationen auf ein baldiges Übernahmeangebot haben die Uniper-Aktie am Mittwoch auf ein Rekordhoch gehievt. Die Aktie von Uniper schoss um über acht Prozent in die Höhe und Eon-Papiere zogen um beinahe vier Prozent an. Eon rückten nach einem kurzzeitigen Sprung auf den höchsten Stand seit September bei 7,888 Euro um 3,62 Prozent auf 7,845 Euro vor und eroberten die Dax-Spitze. Nachdem der heimische Rivale RWE auch immer wieder als Interessent genannt worden sei, "kommt nun eine weitere Adresse hinzu". Eon habe Goldman Sachs damit beauftragt, Möglichkeiten für einen Verkauf auszuloten, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Deutschen hatten vergangenes Jahr ihr konventionelles Kraftwerks-Geschäft in Uniper ausgelagert und an die Börse gebracht.

Comments