Nissan: Feinschliff für den X-Trail

Einstellen Kommentar Drucken

Das Nissan X-Trail Facelift wird ab September 2017 beim Händler stehen. Eine Fußbewegung unterhalb des hinteren Stoßfängers genügt. Die Nebelscheinwerfer sind nun eckig statt wie bisher rund gestaltet. Die optionalen LED-Leuchten unterscheiden sich nun optisch stärker von den serienmäßigen Halogenscheinwerfern und sind voll adaptiv. Am Heck erhält der Stoßfänger Chrom-Akzente. Neu ist auch das LED-Lichtmotiv der Rückleuchten. Vier neue Farbtöne stehen außerdem ebenfalls zur Wahl.

Im Innenraum des Nissan X-Trail Facelift (2017) soll das neue, unten abgeflachte Lenkrad das Ein- und Aussteigen erleichtern und eine bessere Sicht auf die Instrumente bieten. Erstmals ist das Lenkrad außerdem mit integrierter Heizfunktion erhältlich und auch die Vorder- und Rücksitze können ab September 2017 beheizt werden. Am Hinterteil des X-Trails erschöpfen sich die Änderungen indes in einer neuen Leuchtengrafik und einer Chromspange.

Der X-Trail zeigt künftig an der Front neu gestaltete Tagfahrleuchten sowie einen überarbeiteten Stoßfänger. Das Navigationssystem NissanConnect bekommt ein überarbeitetes Layout für den Touchscreen, der aber sieben Zoll klein bleibt. Das Volumen bei umgeklappten Sitzen erhöhte sich von 1.982 auf 1.996 Liter.

Bei den Assistenzsystemen hat Nissan einen intelligenten Notbrems-Assistenten mit Fußgängererkennung, einen Querverkehrs-Warner sowie einen Abstandsregeltempomat nachgelegt. Der X-Trail fährt mit überarbeitetem Design und neuen Komfort- und Assistenz-Ausstattungen in die zweite Lebenshälfte. Einziger Benziner ist der 1,6 DIG-T mit 163 PS, die Diesel-Palette umfasst den 1,6-Liter-Motor mit 130 PS und das Zweiliter-Aggregat mit 177 PS. Während der Benziner stets mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb ausgeliefert wird, sind für die Dieselmotorisierungen wahlweise auch ein stufenloses Xtronic Automatikgetriebe und Allradantrieb verfügbar.

Preise für das Facelift-Modell des Nissan X-Trail sind noch nicht bekannt. Von der 2014 eingeführten dritten Generation hat Nissan in Europa bislang 115.000 Fahrzeuge verkauft. Weltweit ist das Auto aber mit 766.000 Einheiten (Inklusive baugleichem US-Modell Rogue) nach Nissan-Angaben das bestverkaufte SUV überhaupt.

Comments