Air Berlin beruhigt die Kunden: "Die Tickets sind sicher"

Einstellen Kommentar Drucken

"Die Tickets sind sicher". Am Donnerstag teilte die Fluggesellschaft mit, bei den Landesregierungen von Berlin und Nordrhein-Westfalen eine Voranfrage auf Prüfung eines Bürgschaftsantrags gestellt zu haben. "Die Tickets sind sicher", sagte Airberlin-Vertriebsvorstand Götz Ahmelmann der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vom Samstag. Die Buchungszahlen seien stabil. Die Flugzeuge sind gut gefüllt. "Es hat sich für uns operativ und finanziell nichts geändert", sagte Ahmelmann dem Düsseldorfer Blatt. In den vergangenen Wochen gab es bei Airberlin immer wieder Flugausfälle und Verspätungen. Eine mögliche Bürgschaft für die finanziell angeschlagene Fluggesellschaft ist allerdings hochumstritten.

Das von der SPD geführte Bundeswirtschaftsministerium betonte, ein "tragfähiges Zukunftskonzept" sei Mindestvoraussetzung für die Gewährung einer Hilfe. Air Berlin müsse die Krise selbst oder mit Partnern bewältigen. Air Berlin selbst erklärte, den Ferienflieger Niki nach dessen gescheiterter Fusion mit Tuifly erst einmal in der Gruppe halten zu wollen. Damit stünde Niki nicht mehr für die Gründung einer gemeinsamen Airline zur Verfügung. "Wir werden weiterhin das Air Berlin Management in seinen Bestrebungen während der Umstrukturierung des Unternehmens unterstützen".

Comments