Entlässt Donald Trump jetzt den nächsten Sonderermittler?

Einstellen Kommentar Drucken

Christopher Ruddy, Generaldirektor von Newsmax Media und enger Vertrauter Trumps, hatte dem Nachrichtenmagazin PBS NewsHour preisgegeben, dass der US-Präsident darüber nachdenke, Mueller zu entlassen.

Demnach behauptete Ruddy, Trump "zieht vielleicht in Erwägung die Sonderermittlungen zu beenden". Sie habe es nicht glauben können, als sie gehört habe, dass FBI-Chef James Comey die Ermittlungen gegen Trumps Sicherheitsberater Michael Flynn habe einstellen sollen.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, widersprach dem Bericht nicht, erklärte aber: "Mr. Ruddy hat in dieser Angelegenheit niemals mit dem Präsidenten gesprochen".

Der Demokrat Adam Schiffer, Obmann im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhaus, hatte Trump bereits auf Twitter davor gewarnt, Mueller zu entlassen. Sollte Trump den Sonderermittler feuern, werde der Kongress ihn umgehend wieder einsetzen, schrieb Schiff.

Selfmade-Milliardär und Weltklasse-Geschäftsmann oder Aufschneider? Sie hoffe, dass Trump seine erste Amtszeit nicht übersteht. Dabei ist die unternehmerische Leistung des neuen Präsidenten der USA im Wahlkampf ein zentraler Faktor gewesen.

Mueller ist seit Mai 2017 als Sonderermittler für die Untersuchungen möglicher Verbindungen zwischen Russland und dem Wahlkampfteam von Trump verantwortlich. Zuvor hatte Trump FBI-Chef Comey entlassen, der ebenfalls in der Russland-Affäre ermittelt hatte.

Am Dienstag steht in der Russland-Affäre eine weitere brisante Anhörung im Senat an: Nach Comey wird Justizminister Jeff Sessions vom Geheimdienstausschuss befragt. Moskau dementiert dies entschieden. Der Justizminister dürfte aber auch zu seinen Kontakten zum russischen Botschafter befragt werden, die er während seines Nominierungsverfahrens verschwiegen hatte. Ein Berufungsgericht in San Francisco bestätigte am Montag weitgehend eine Entscheidung eines Richters in Hawaii, der Teile von Trumps Erlass im März außer Kraft gesetzt hatte. Begründet wurde der Schritt mit dem Schutz vor Anschlägen.

Comments