Warm, aber Schauer: Wetter fürs lange Wochenende

Einstellen Kommentar Drucken

Das Wetter: Im Nordosten wolkig, sonst sonnig und trocken. Am Nachmittag entwickeln sich zunächst im Südwesten und südlich der Donau, am Abend auch im Westen und Nordwesten einzelne Schauer und teils kräftige Gewitter. Während sich Schauer demnach auf den Norden beschränken, bliebe es im Süden eher trocken und deutlich wärmer. Die Temperaturen steigen auf 24 bis 30 Grad. Einzelne gewittrige Schauer sind allerdings in Unterkärnten, der südlichen Steiermark und im südlichen Burgenland durchaus noch möglich. Dabei werden Tiefstwerte zwischen 17 und 11 Grad erwartet.

An der Alpennordseite und im Osten ist es stark bewölkt mit einigen Schauern und nur zwischendurch kurzen Auflockerungen. Am häufigsten zeigt sich die Sonne noch im Südwesten und Süden des Landes. Dort ist kaum mit Niederschlag zu rechnen.

In der Nacht auf Freitag erreicht eine Störung Österreich und sorgt am Morgen und am Vormittag nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Osten für dichte Wolken, Regenschauer und lokal auch Gewitter. Aber auch der Norden bekommt freundliches Sommerwetter mit vereinzelten Wolken und Werten zwischen 23 und 26 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen gebietsweise stark, an den Küsten und in höheren Lagen stürmisch aus West bis Nordwest. Kühler als zuletzt, Tageshöchsttemperaturen 15 bis 24 Grad.

Restwolken des abziehenden Tiefs halten sich noch am Alpennordrand und im Osten, örtlich kann es hier noch kurz regnen.

Am Mittwoch scheint die Sonne von Köln bis München von früh bis spät. Die Temperatur steigt auf 17 bis 25 Grad, im Südwesten bis auf 27 Grad.

In der Nacht zum Sonntag bleibt es oft stark bewölkt und vor allem am östlichen Alpenrand fällt noch Regen.

Comments