Aktien Frankfurt Schluss: Dax berappelt sich vor dem Wochenende

Einstellen Kommentar Drucken

Die Fortschritte in der Bewältigung der griechischen Schuldenkrise haben den deutschen Aktienmarkt wieder ins Plus gehievt. Der Dax fiel um 0,89 Prozent auf 12 691,81 Punkte. In einem ansonsten eher impulsarmen Handel habe die Freigabe neuer Milliarden-Hilfen für das hoch verschuldete Griechenland für eine gewisse Unterstützung gesorgt, sagte Markus Huber, Händler für City of London Markets.

Der Dax hat vor dem großen Verfall an den Terminbörsen am Freitag leicht zugelegt. Für Vorsicht sorgten dabei jüngst auch die jüngsten Kursverluste von US-Techwerten; Skepsis über deren hohe Bewertungen kam auf.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax gab am Donnerstag um 1,13 Prozent auf 25.017,94 Punkte nach und der TecDax büßte 1,38 Prozent auf 2.249,02 Zähler ein. Für den Bund Future ging es um 0,50 Prozent auf 164,61 Punkte nach unten. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,72 Prozent aufwärts. Sie profitierten mit einem Plus von 2,9 Prozent von einer Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler und waren damit Spitzenreiter im Dax. So stiegen die Anteilscheine des Baustoffkonzerns um 0,85 Prozent, nachdem sich Experte Robert Gardiner vom irischen Investmenthaus Davy positiv zu den europäischen Zementpreisen geäußert hatte.

Unter den Nebenwerten schnellten SHW-Papiere um rund 10 Prozent auf 36,05 Euro in die Höhe. Analyst Ahmed Farman von der Investmentbank Jefferies hält es für wahrscheinlich, dass der Versorger die erwarteten Mittel aus der Rückzahlung der jüngst gekippten Atomsteuer teilweise in den Rückkauf von Aktien steckt. Die Papiere der Lufthansa fielen nach einem skeptischen Kommentar der US-Bank Goldman Sachs um rund anderthalb Prozent. Der Industriekonzern rechnet in der Energiesparte mit einem harten Wettbewerb, der die Profitabilität belasten könnte.

Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien von HeidelbergCement um mehr als 1 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 141,94 Punkte.

Der Kurs des Euro erholte sich etwas auf zuletzt 1,1190 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1166 (Mittwoch: 1,1203) Dollar festgesetzt.

Comments