17-Jährige stürzt 100 Meter tief in den Tod

Einstellen Kommentar Drucken

Berchtesgaden. Am Donnerstag, 15.06.2017 gegen 12.00 Uhr ereignete sich am Hohen Göll ein tödlicher Bergunfall. Mannlgrat in Richtung Hoher Göll unterwegs.

Ein Team mit Notärztin wurde vom Hubschrauber abgesetzt und konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Anschließend machten sich die 17-Jährige und ihr etwas älterer Begleiter über den Mannlgrat auf den Weg zum Hohen Göll. Auf einem Steig kam sie aus ungeklärter Ursache zu Sturz und fiel 100 Meter tief ab, berichtete die Bayerische Polizei.

Der Begleiter kletterte zur Verunglückten ab und begann mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Mittlerweile hatten andere Bergsteiger, die den Unfall mit ansehen mussten, Alarm geschlagen, wie das BRK Berchtesgadener Land mitteilt.

An der Unglücksstelle waren neben der Bergwacht Berchtesgaden, der Rettungshubschrauber „Christoph14“ ein Polizeihubschrauber und ein Polizeibergführer der Polizeiinspektion Berchtesgaden anwesend.

Von Scharitzkehl aus brachte der Rettungshubschrauber die Einsatzkräfte auf den Mannlgrat. Zwölf Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden waren mehrere Stunden lang gefordert.

Comments