Vapiano wagt sich noch im Juni aufs Parkett

Einstellen Kommentar Drucken

Die Restaurantkette Vapiano SE hat heute in einer Meldung die Preisspanne für die Zeichnung ihrer Aktien im Zuge des avisierten IPOs im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt gegeben. Euro bewertet. Die Erstnotiz ist für den 27. Juni geplant. Der größte Teil davon geht an Firmengründer Gregor Gerlach und die Wella-Erben Hans-Joachim und Gisa Sander. "Der Zugang zum Kapitalmarkt ist der richtige Schritt und wird unsere Wachstums- und Innovationspläne unterstützen", sagte Vapiano-Chef Jochen Halfmann.

Bis Ende 2020 soll sich die Zahl der Restaurants auf 330 beinahe verdoppeln. 4 Millionen neue Aktien werden ausgeben, was zu einer Kapitalerhöhung von 85 Mio. Euro aus dem Verkauf von vier Millionen neuen Aktien zufließen, die in die Eröffnung neuer Restaurants und die mögliche Übernahme anderer Ketten gesteckt werden sollen. Die Börsenbewertung liegt damit zwischen 512 und 634 Millionen Euro. Dadurch sollen sich nach dem Börsengang mehr als 30 Prozent der Papiere im Streubesitz befinden.

Comments