Debian 9 "Stretch" ist da: Nachfolger von "Jessie"

Einstellen Kommentar Drucken

Nach zweijähriger Entwicklung ist sie endlich da, die neunte Version des Linuxsystems Debian. Wie es die Tradition so will, wurde Debian 9 auch wieder nach einer Figur aus Toy Story benannt - dieses Mal nach dem Kraken "Stretch".

Zu Debian 9 gehören als größere Softwarepakete zum Beispiel das K-Desktop-Environment 5.8 (KDE), die GNOME-Arbeitsumgebung 3.22, die GNU-Compiler-Collection 6.3 (GCC) und die Linux-Kernel-Versionen 4.9. Auch kehren Firefox und Thunderbird mit der Veröffentlichung von Stretch nach Debian zurück und ersetzen ihre umbenannten Pendanten Iceweasel und Icedove.

Nicht in die finale Version hat es dagegen die Unterstützung für UEFI Secure geschafft, die kurz vor dem Erscheinen von Debian 9 doch noch verschoben wurde. Wer Debian auf einem (Web)-Server einsetzt, muss sich allerdings auf eine Änderung einstellen: Statt der Datenbank-Software MySQL ist jetzt standardmäßig MariaDB mit an Bord, was zu Problemen bei Datenbankzugriffen führen könnte. Weitere Neuerungen finden Sie in der offiziellen Mitteilung des Teams.

Comments