Gefahr für Kinder! 35.000 Fidget Spinner beschlagnahmt

Einstellen Kommentar Drucken

Tonnenweise unsichere Fingerdrehkreisel hat der Zoll am Frankfurter Flughafen sichergestellt.

Sie sind derzeit das Trend-Spielzeug schlechthin: Die Fidget Spinner.

Wie Mitarbeiter des Hauptzollamts am Freitag berichteten, ließen sich zum Beispiel bei manchen Kreiseln die LED-Lichter so leicht herauslösen, dass kleine Kinder sie hätten verschlucken können.

Die Kreisel, die vermutlich als Kinderspielzeug zur Konzentrationsübung in den Handel gebracht werden sollten, wurden vom Zoll angehalten und der zuständigen Marktüberwachungsbehörde zur Überprüfung vorgeführt. Die enorme Nachfrage wirkt sich bis nach China aus, wo viele Fidget Spinner produziert werden.

Das Problem ist nur, dass die Zoll-Beamten auch keine Hinweise finden konnte, von wem die Produkte stammen.

Bei den beschlagnahmten Fingerkreiseln "fehlten die zum Schutz der Verbraucher vorgeschriebenen CE-Kennzeichnungen, lesbare Gebrauchsanweisungen sowie Modellnummern zur näheren Beschreibung und Identifizierung des Spielzeugs", ergänzt die Zollbeamtin.

Aktuell wurden Sicherheitsmaßnahmen für verschiedene Wäschetrockner der Marken Blomberg, Beko und Grundig angekündigt.

Comments