In Straßburg | Europäischer Staatsakt für Kohl

Einstellen Kommentar Drucken

Er polarisierte, aber er hat sich auch bleibende Verdienste erworben. Deutsche Medien hielten sich in ihren Würdigungen mit kritischen Betrachtungsweisen zurück, im Vordergrund stand Kohls unbestrittene grosse Lebensleistung: Er hat die Zeichen der Zeit durch den Mauerfall erkannt und es geschafft, das geteilte Deutschland zusammenzuführen und die europäische Integration - als Projekt des Friedens - voranzutreiben.

Der langjährige Bundeskanzler und Wegbereiter der Wiedervereinigung war am Freitagmorgen im Alter von 87 Jahren in seiner Heimatstadt Ludwigshafen gestorben. Dann kam 2008 ein Sturz im Haus, bei dem Kohl ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitt. Das Sprechen fiel ihm schwer, die Miene wirkte versteinert. Gedacht werden soll Kohl aber auch in ganz besonderem Rahmen.

Nur wenige seiner früheren Weggefährten hatten in den letzten Jahren direkten Kontakt mit ihm.

Walter Kohl beklagte sich, es sei schlimm, wenn ein Kind nicht zu seinem toten Vater dürfe. Eventuell könnte er in Rheinland-Pfalz stattfinden. Noch im November 1989 warnte Jürgen Habermas vor Kohl, der einen "Anschluss" der DDR an die Bundesrepublik vorbereite: "Eine kapitalistische Umgestaltung der Wirtschaft", so Habermas, "würde auf kaltem Wege die politische Eigenständigkeit der DDR aushöhlen".

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hatte Kohl am Freitag als "großen Europäer" und als "Glücksfall für uns Deutsche" bezeichnet. Mit Helmut Kohl trauern wir um eine Persönlichkeit von historischer Größe, einen deutschen Patrioten und den Ehrenbürger Europas. Kohl hatte nach seiner Kanzlerschaft hoch dotierte Beraterverträge, bekam auch sehr hohe Summen aus Verkäufen von Büchern. "89 - das war eine Glanzleistung", sagte etwa sein Vorgänger, der im November 2015 verstorbene Altkanzler Helmut Schmidt (SPD).

Kondolenzbücher zum Tod von Kohl liegen in Berlin nun auch im Bundeskanzleramt und im Roten Rathaus aus.

Berlin - Er ist der Kanzler der Einheit. Damit gelang es ihm, den Widerstand der britischen Premierministerin Margaret Thatcher und des französischen Präsidenten François Mitterrand zu brechen. Kohl hat Geschichte geschrieben.

Einer, der Kohl-Richter schon lange kennt, nennt sie tough und blitzgescheit. Und nimmt es in Kauf, auf den Ehrenvorsitz der CDU zu verzichten. Für das, was sich eben gehört. Aber auch seine bedingungslose Loyalität, die er von anderen ebenso erwartete und einforderte, wie er sie ihnen entgegenbrachte. Kohl sei nicht nur deutscher Kanzler, sondern auch der wichtigste Mann im europäischen Rat gewesen, sagte er. Nach Informationen des Blattes soll Kohl nach dem in Straßburg vorgesehenen europäischen Staatsakt mit dem Schiff über den Rhein in seine rheinland-pfälzische Heimat nach Speyer gebracht werden.

Politiker aus dem In- und Ausland ehrten Kohl als großen Staatsmann und würdigten seine Verdienste um die Deutsche Einheit und Europa. "Diese Affäre aber wird im Laufe der Zeit verblassen", ist die Zeitung überzeugt. Die Stimmung sei damals sehr gut gewesen, "wir haben getafelt, gelacht und Kohl hat Sprüche geklopft". Das Resultat der Abstimmung sei zu respektieren, sagte er vor den Medien, und er wolle jetzt seine ganze Autorität einsetzen für ein vernünftiges Entgegenkommen Brüssels bei den bilateralen Verhandlungen.

Es bleibt eine Familien-Tragödie über den Tod hinaus.

Comments