Tornado-Verlegung von Incirlik nach Jordanien ab Juli

Einstellen Kommentar Drucken

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen hat einen konkreten Zeitplan für den Abzug des deutschen Tornado-Verbandes aus dem türkischen Incirlik vorgestellt. Bis Ende Juni sei man im Flugplan der Anti-ISIS-Koalition fest eingeplant und danach sollten die Tankflugzeuge schnellstmöglich nach Jordanien. Bis Ende Juni seien die in Incirlik stationierten Soldaten und Flugzeuge im Flugplan der Anti-IS-Koalition fest eingeplant, anschließend würden die Tankflugzeuge "schnellstmöglich" nach Jordanien verlegt, sagte von der Leyen der "Bild am Sonntag". Diese würden ab Oktober wieder nach Plan starten. Das Wichtigste sei, die Umzugsphase, in der man nicht fliegen könne, so kurz wie möglich zu halten, sowie die Sicherheit der Truppe.

Ministeriumssprecher Oberst Boris Nannt hatte vor rund einer Woche unter anderem von ungefähr 200 Containern gesprochen, die transportiert werden müssten.

Nach einem Kabinettsbeschluss zur Verlegung war ein Vorauskommando zum jordanischen Stützpunkt Muwaffak Salti bei Al Asrak gereist.

Dem Truppenabzug vom Stützpunkt Incirlik ging ein Streit mit der türkischen Regierung voraus, welche Besuchsrechte deutscher Abgeordneter bei Bundeswehrsoldaten verweigerte.

Comments