US-Militär bestätigt | Syrischer Kampfjet abgeschossen

Einstellen Kommentar Drucken

Die US-Koalition habe sich außerdem mit Russland in Verbindung gesetzt, um eine mögliche Eskalation zu vermeiden. Der Pilot der Maschine werde seit dieser "schamlosen Aggression" vermisst, berichtete die Staatsagentur Sana heute Abend weiter.

Gleichzeitig warnte die Koalition vor weiteren Angriffen gegen die von ihr unterstützten Kämpfe. In einer ersten Stellungnahme bestätigte die US-geführten Koalition den Abschuss des Kampfjets und begründete diesen damit, dass US-Soldaten durch Bomben des Jets gefährdet wurden. Zwar hätten die USA immer gesagt, sie würden die moderaten Kräfte, die sie in Syrien im Kampf gegen ISIS ausbilden, auch vor Rachefeldzügen des Assad-Regimes schützen.

Der Kampfjet führte laut syrischen Aussagen Operationen gegen den Islamischen Staat im Landgebiet um Rakka durch, als er abgeschossen wurde.

Danach sei Rücksprache mit russischen Stellen gehalten worden, um die Situation zu deeskalieren.

Im Norden Syriens toben heftige Kämpfe um die IS-Hochburg Rakka.

Ein amerikanisches Kampfflugzeug hat eine Maschine der syrischen Armee abgeschossen. Die Koalition erklärte ihrerseits, zwei Stunden vor dem Abschuss hätten bereits regierungstreue Truppen SDF-Kämpfer südlich von Tabkah in der Ortschaft Dscha'Din angegriffen.

Comments