BVB setzt Aubameyang eine Frist

Einstellen Kommentar Drucken

Die Transfergerüchte um Pierre-Emerick Aubameyang beschäftigen den BVB und seine Fans seit Monaten. Paris Saint-Germain und der chinesische Klub Tianjin Quanjian sollen sich die Dienste der Tormaschine nicht leisten wollen. Laut Sport-Bild soll es dafür bereits zwei Kandidaten geben: Neben Lucas Alario (24) von River Plate soll auch Andrej Kramaric (26) vom Bundesliga-Konkurrenten aus Hoffenheim in Dortmund hoch im Kurs stehen.

Nach den Absagen aus Frankreich und China scheinen vor allem englische Klubs, über eine Verpflichtung des Gabuners nachzudenken. Manchester City ist da schon eine deutlich wahrscheinlichere Option.

Darüber hinaus will man in Dortmund das Thema frühzeitig klären.

Sollte kein Verein bis dahin bereit sein, die geforderte "Wertschätzung" für den 28-Jährigen zu bezahlen, würde die Borussia dem Gabuner keine Freigabe für einen Wechsel in diesem Transfer-Fenster erteilen. Die Wechselerlaubnis gilt aber nicht für die komplette Transferperiode.

Dass Jürgen Klopps FC Liverpool ins Wettbieten um BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang eingestiegen ist, klang logisch - stimmt aber offenbar nicht. Darauf verständigten sich dem Bericht zufolge Neu-Trainer Peter Bosz sowie die Sportliche Führung der Schwarz-Gelben. Dann bricht die Mannschaft zum Trainingslager nach Bad Ragaz auf, wo man sich auf die neue Saison einstellen möchte.

Comments