Polizist soll Bruder und sich selbst getötet haben

Einstellen Kommentar Drucken

Wie bereits berichtet, fuhr am Montag, gegen 15.10 Uhr, ein mit zwei männlichen Personen besetzter Pkw auf einen Parkplatz vor dem beschrankten Zugang eines Campingplatzes in Heidelberg-Schlierbach.

Anschließend richtete er die Waffe gegen sich selbst, so sagen es Staatsanwaltschaft und Polizei. Mehrere Urlauber auf dem Campingplatz hatten insgesamt drei Schüsse gehört. Die beiden Toten waren demnach Brüder, der Pistolenschütze war Polizist. Beide Männer starben noch am Tatort. Als Motiv ziehen Polizei und Staatsanwaltschaft innerfamiliäre Streitigkeiten in Betracht. Der 44-Jährige sei Beamter des Polizeipräsidiums Mannheim gewesen, hieß es.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. Er sei nie negativ in Erscheinung getreten, hieß es. Bei dem 50-jährigen Opfer handelt es sich um seinen Bruder. Die Ermittler haben auch noch keine Anhaltspunkte, wieso sich die Tat ausgerechnet an dem Campingplatz abspielte. Hinweise auf weitere Beteiligte seien derzeit "nicht vorhanden", so Staatsanwaltschaft und Polizei. Eine Obduktion der Leichen sei beantragt, um den Tathergang besser rekonstruieren zu können.

Comments