AfD-Vorstand rügt Poggenburg wegen rechter Äußerungen

Einstellen Kommentar Drucken

Ob die Korrespondenz von einem unzufriedenen Parteimitglied an die Öffentlichkeit gelangte oder ob hier ein Hacker am Werk war, ist noch unklar.

Berlin Der AfD-Politiker André Poggenburg wird für Aussagen in einem Chat kritisiert.

Die Bundes-AfD zieht Konsequenzen aus der Veröffentlichung eines Chat-Protokolls und mahnt den sachsen-anhaltischen Fraktionschef Poggenburg ab. "Dazu gehört auch, abseitigen Positionen wie der neuerlichen von André Poggenburg deutliche Grenzen zu setzen".

Die AfD-Spitze hat den Fraktionschef der Partei im Magdeburger Landtag, André Poggenburg, wegen nationalistischer Äußerungen in einer internen Chat-Gruppe gerügt.

Außerdem habe er an anderer Stelle "in Imitation eines NPD-Slogans: "Deutschland den Deutschen" geschrieben. Der einstimmige Beschluss wurde in einer Telefonkonferenz getroffen. Poggenburg hätte einschreiten müssen, als in dem Chat von einer "Machtergreifung" und dem "Sieben" von Journalisten die Rede gewesen sei, hieß es in einer Erklärung. "Alice Weidel und Alexander Gauland haben die Aufgabe, die Partei während des Wahlkampfs zu führen", sagte Petry der "Welt am Sonntag".

In dem Beschluss heißt es, Poggenburg habe sich in der Unterhaltung nach dem Bedarf "über eine Weiterbildung in Sachen 'Erweiterung der Außengrenzen'" erkundigt.

Insbesondere die von Poggenburg vorgetragene "Erweiterung der Außengrenzen" sei mit der AfD-Programmatik unvereinbar und "rückt die Partei in die Nähe des Rechtsradikalismus".

Weidel behauptete, die AfD verstehe sich als eine "Partei des politischen Realismus", die Probleme lösen wolle. Damit schade er der Partei massiv im Wahljahr. Zu den prominentesten Vertretern des rechten Flügels gehören der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke und Poggenburg. "Wer das nicht versteht, hat in der AfD nichts zu suchen".

Poggenburg war auf der Vorstandssitzung in Mainz nicht anwesend. Gegen Höcke läuft ein Parteiausschlussverfahren, das der Bundesvorstand im Frühjahr mit vier Gegenstimmen beschlossen hatte.

Comments