Formel 1: Hamilton rast in Baku auf Pole

Einstellen Kommentar Drucken

Der englische Mercedes-Pilot sicherte sich gestern im Qualifying in überlegener Manier zum 66. Insgesamt ist der Brite bei 66 Pole Positions in seiner Karriere angelangt.

Trotz des Druckmoments, nach verpatztem ersten Versuch keine optimale Zeit auf der Habenseite zu wissen und gegen den starken Teamkollegen Valtteri Bottas anzutreten, wollte er das Limit ausreizen. Sauber-Pilot Pascal Wehrlein sorgte für einen Lichtblick. Rekordweltmeister ist der Ende 2013 beim Skifahren schwer verunglückte Michael Schumacher mit sieben Titeln. "Ich bin jetzt total aufgedreht, so sollte ein Qualifying sein".

"Das war eine der unglaublichsten Runden, die ich dieses Jahr absolviert habe", sagte Hamilton nach seiner grandiosen Bestzeit: "Ich bin sehr glücklich, dass alles geklappt hat". Als ich in die letzte Kurve gekommen bin, habe ich nur gedacht, hoffentlich reicht es. Nach dem jüngsten Pech in Kanada, als er trotz eines Startunfalls immerhin noch Platz vier im Rennen rettete, erwartet ihn der nächste schwierige Sonntag. Baku ist die einzige Strecke im aktuellen Formel-1-Kalender, auf der Hamilton noch nicht gewonnen hat. Teil der Qualifikation. Da klassierte sich der 22-jährige Deutsche ebenfalls im 15.

Wehrleins Teamkollege Marcus Ericsson konnte im ersten Teil zwar nur gerade Stoffel Vandoorne im McLaren-Honda um zwei Zehntel bezwingen. Denn Jolyon Palmer konnte im Renault nach einem Motorenbrand im 3. Training gar nicht an der Qualifikation teilnehmen.

Comments