Großeinsatz in Duisburg: 250 Menschen greifen Polizisten an

Einstellen Kommentar Drucken

Duisburg. Rund 250 Menschen haben am Sonntagabend gegen 19.40 Uhr versucht, die Polizei bei der Arbeit zu behindern. "Der Mann ist dieser Aufforderung nicht nachgekommen". Der lautstarke Wortwechsel habe dann immer mehr Leute aus der Nachbarschaft angezogen.

Inzwischen war es am Einsatzort voll geworden: Eine Gruppe von Personen versuchte, den 37-Jährigen zu befreien. Ein Zeuge (37) kam dazu und störte nach Polizeiangaben den Einsatz mehrfach, filmte mit seinem Handy. Als die Polizisten die Personalien des Manns aufnehmen wollten, widersetze dieser sich den Beamten und wurde umgehend in Gewahrsam genommen. Die Beamte seien dabei angegriffen worden. Die Beamten wurden beschimpft und beleidigt.

Schließlich wurde es den Beamten zu bunt - und sie wollten den Störer in Gewahrsam nehmen.

Auch die Polizei holte Verstärkung. Die Einsatzkräfte mussten auch Pfefferspray einsetzen, um die Lage in Griff zu bekommen. Zwei Männer wurden festgenommen, einer musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizisten sollen keine Verletzungen erlitten haben. Laut Polizei wurden 250 Platzverweise ausgesprochen.

Krasch: "Auf die Beteiligten kommen Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruches, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Gefangenenbefreiung und anderer Delikte zu". Nähere Angaben zur Person macht die Polizei auf Anfrage nicht.

Comments