Zwei Tote und Verwüstungen nach Unwetter

Einstellen Kommentar Drucken

Bei Uelzen hat das heftige Unwetter bereits ein erstes Todesopfer gefordert.

Betroffen waren vor allem der Norden und Osten des Landes. Am Abend tobte das Unwetter besonders in Niedersachsen. Dort wurde ein 50-jähriger Mann in seinem Auto von einem Baum erschlagen. Im Kreis Gifhorn starb eine 83 Jahre alte Frau, nachdem sie mit ihrem Auto durch das Geäst eines umgestürzten Baumes gefahren war. Mehrere Bahnlinien sind wegen der Sturmschäden gesperrt, darunter auch Hauptstrecken von Hannover nach Hamburg, Bremen und Berlin. Am Bremer Hauptbahnhof waren nach Polizeiangaben zeitweise mehr als 800 Menschen gestrandet. In Hamburg wurde ein Konzert von Andreas Gabalier abgesagt.

Comments