Darmstadt: Kind nahm Weltkriegsbombe in Kindergarten mit

Einstellen Kommentar Drucken

Alarm in einem Kindergarten in Darmstadt: Ein Kind hat aus dem Wald einen "merkwürdigen Gegenstand" mitgebracht und ins Regal gelegt. Es war eine Stabbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Nachdem die Erzieherinnen den "merkwürdigen Gegenstand" in einem Regal entdeckt hatten, alarmierten sie sofort die Polizei und begaben sich mit den Kindern zu einem Spielplatz außerhalb des Geländes. Der Kampfmittelräumdienst transportierte den Sprengkörper schließlich ab. Der Kampfmittelräumdienst habe die Fundstelle im Wald nach weiterer Weltkriegsmunition abgesucht, aber nichts gefunden, so die Polizeisprecherin. Die Kita in der Siemensstraße musste evakuiert werden, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Immer wieder kommt es vor, dass in Gärten, auf Feldern oder im Wald Kampfmittel gefunden werden. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die rund 50 Zentimeter langen, schmalen Sprengsätze bei Luftangriffen zu Hundertausenden über Deutschland abgeworfen.

Comments