Drei mutmaßliche IS-Terroristen in Deutschland vor Gericht

Einstellen Kommentar Drucken

Zwei Polizisten gehen in der Altstadt von Düsseldorf auf Streife. Sie wollten laut Anklage ein verheerendes Blutbad anrichten.

Im Altstadt-Karree Flinger Straße, Hunsrückerstraße, Mühlenstraße und Heinrich-Heine-Allee sollten weitere Attentäter mit jeweils zwei Kalaschnikows so viele Menschen wie möglich erschießen und sich nach dem Entleeren der Magazine ebenfalls in die Luft sprengen.

Der mutmaßliche Kopf der Terrorzelle, der Syrer Saleh A., hatte sich in Paris gestellt. Seine beiden Mitangeklagten wurden Anfang Juni vergangenen Jahres festgenommen.

Der Auftrag für den Anschlag soll Saleh A. 2014 von der Führungsebene der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) erteilt worden sein.

Für den Prozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht sind bis Dezember bisher 36 Verhandlungstage vorgesehen. Ein vierter Verdächtiger wird gesondert verfolgt.

Comments