Polizei erschießt Hund auf der A7

Einstellen Kommentar Drucken

Nach einem mehr als fünfstündigen Einsatz haben Polizisten nahe der Autobahn 7 bei Fulda einen entlaufenen Hund erschossen.

Knapp fünf Stunden lang versuchten die Beamten und der Hundebesitzer erfolglos, das Tier entlang der A7 und einem angrenzenden Waldgebiet einzufangen.

Der 66-jährige Hundehalter hatte am Nachmittag gemeldet, dass sein Hund vom Parkplatz Rotkopf entlaufen war. Die Beamten versuchten über drei Stunden lang, den jungen Hund einzufangen - vergebens. Der Hund verschwand im Wald. Die Polizei sperrte zur Sicherheit einen Fahrstreifen.

Alles vergeblich, immer wieder rannte der junge Hund auf die Fahrbahn. Dadurch kam es im abendlichen Urlaubsreiseverkehr zu einem längeren Stau in Richtung Norden.

Erst gegen 22 Uhr war die A 7 wieder komplett frei für den Verkehr.

Comments