Janet Yellen: US-Wirtschaft ist auf Kurs

Einstellen Kommentar Drucken

Die Inflation werde mittelfristig auf die Zielmarke von zwei Prozent klettern, teilte Fed-Chefin Janet Yellen in ihrem am Mittwoch veröffentlichten halbjährlichen Rechenschaftsbericht für den US-Kongress mit. Die Dollar-Wächter hatten zudem eine weitere Erhöhung in diesem Jahr in Aussicht gestellt. Damit wäre de facto Vollbeschäftigung erreicht.

Besonders interessant dürfte dabei werden, ob Yellen Details durchscheinen lässt, wie eine Reduktion der durch die Anleihekäufe aufgeblähten Notenbankbilanz ausschauen könnte.

Sollten die künftigen Konjunkturdaten weiter eine starke Entwicklung am Arbeitsmarkt bestätigen und sich der Wirtschaftsaufschwung stabilisieren, wäre ein baldiger Beginn einer schrittweisen Reduzierung der Bilanzsumme angemessen, hatte sie gesagt.

Schon die Vorveröffentlichung des Redemanuskriptes von Frau Yellen hatte an den Börsen für Erleichterung gesorgt.

US-Notenbankchefin Janet Yellen signalisiert angesichts der robusten Konjunkturentwicklung eine Fortsetzung ihres Kurses gradueller Zinserhöhungen. Der Dow-Jones- und der S&P500-Index waren allerdings nahezu unverändert, der Nasdaq-Composite mit einem leichten Plus von 0,3 Prozent aus dem Handel gegangen. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,7 Prozent auf 2441 Zähler.

Auch in Frankfurt haben Yellens Äußerungen die Anleger ermutigt und den Dax nach oben getrieben. "Die Marktteilnehmer scheinen nach den jüngsten Aussagen mit einer vorsichtigen Gangart der Fed bei den Zinsen zu rechnen", sagte Ulrich Wortberg, Analyst bei der Landesbank Helaba.

Die Anhörung von Yellen vor dem US-Kongress beginnt um 16 Uhr.

Comments