Daimler baut Batterieproduktion im Stammwerk auf - Streit mit Betriebsrat beigelegt

Einstellen Kommentar Drucken

Daimler weitet die Produktion von Elektrokomponenten aus.

Eine zwischen und Betriebsrat und Werkleitung geschlossene Betriebsvereinbarung sehe Massnahmen zur Steigerung von Flexibilität und Effizienz vor.

"Wir wollen das elektrische Antriebssystem im Neckartal herstellen. Wenn der Verbrennungsmotor bisher das, Herz" des konventionellen Antriebs ist, entspricht die Batterie dem Herz eines Elektrofahrzeugs.

Das Daimler-Werk in Stuttgart-Untertürkheim soll seine führende Rolle auch im Elektroauto-Zeitalter behalten - darüber waren sich alle einig. "Mit der Weiterentwicklung ist und bleibt Untertürkheim das Lead-Werk im globalen Powertrain-Produktionsverbund", so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.

"Zur Bündelung der Kompetenzen im Bereich der batterieelektrischen Fahrzeuge wird Untertürkheim ein, Projekthaus eATS" einrichten, um Know-how für die nächste Generation eines elektrischen Antriebssystems (elektrisches Antriebssystem - eATS) aufzubauen. Die Produkte unseres Standorts sind künftig in jedem Elektrofahrzeug von Mercedes-Benz vertreten. Das Werk sichert sich so wichtiges Know-How als Anlauffabrik, insbesondere für die Batterieproduktion, und für die Integration künftiger Schlüsseltechnologien in die Produktion. Die vereinbarten Maßnahmen bilden einen langfristig wirkenden Baustein zur Sicherung der Beschäftigten am Standort.

Comments