Braut sagt Hochzeit ab - und spendet Festessen an Obdachlose

Einstellen Kommentar Drucken

Nun saß Cummins also mit gebrochenem Herzen vor ihrer Traum-Locationen, die sie so kurz vor dem geplanten Termin nicht mehr stornieren konnte, als ihr ein Gedanke kam. Alles war vorbereitet: Der Veranstaltungsort, das Essen, der Tischschmuck.

Doch eine Woche vor dem großen Tag entschied sich das Paar, die Trauung nicht stattfinden zu lassen. Über die Gründe will Cummins lieber nicht sprechen.

Doch für die Braut, die sich nicht traut, gab es nun ein Problem: Die Buchung in dem Restaurant für die 170 Gäste war nicht mehr stornierbar, so Cummins gegenüber "Indy Star".

"Ich habe jeden angerufen, abgesagt, mich entschuldigt, geweint, Lieferanten angerufen, wieder geweint, und dann habe ich angefangen, mich wirklich schlecht zu fühlen, all das Essen, das ich für die Feier bestellt habe, wegzuschmeißen", so die 25-Jährige. Sie lud alle Bedürftigen in ein Restaurant in der Stadt Carmel ein und servierte ihr Hochzeitsessen: Knoblauch-Bruschetta mit Ziegenkäse, Hähnchenbrust und Artischocken in Chardonnay-Sauce und als Nachspeise gab es natürlich Hochzeitstorte. "Für mich war es die Gelegenheit, diesen Menschen zu zeigen, dass sie es wie jeder andere auch verdienen, an so einem Ort zu sein", sagte Cummins zu ihrer guten Tat. Lokale Unternehmen hatten zudem Anzüge, Kleider, Schmuck und andere Accessoires für die bedürftigen Gäste gespendet. Doch er sei glücklich, dass sie in dieser schweren Zeit diese "selbstlose und rücksichtsvolle" Entscheidung gemacht habe.

Comments