Keine Ruhe beim BVB: Mailand-Boss heizt Aubameyang-Gerüchte an

Einstellen Kommentar Drucken

Nachdem ein zunächst für möglich gehaltener Wechsel nach China wegen des Endes der dortigen Transferfrist nicht zustande gekommen ist, locken den besten Torjäger der abgelaufenen Spielzeit europäische Top-Clubs wie der FC Chelsea und AC Mailand. Das berichtete die Gazzetta dello Sport am Montag auf ihrer Titelseite. Euro stehen bislang Einnahmen in Höhe von 8 Millionen Euro gegenüber. Als Ablösesumme sind 70 Millionen Euro im Gespräch - genau die Summe, bei der auch der BVB im Fall Aubameyang gesprächsbereit sein soll.

Milans Klub-Boss Marco Fassone gibt im klubeigenen TV zu, dass noch ein Star-Stürmer verpflichtet werden soll - und er nannte auch konkrete Namen: "Wir würden gerne (Andrea) Belotti, (Alvaro) Morata oder (Pierre-Emerick) Aubameyang verpflichten". Laut Sky UK wollen die Blues nun im Werben um den Bundesliga-Torschützenkönig ernst machen. Vielleicht beschleunigt Hans-Joachim Watzke ja mit seinem Ultimatum die Verhandlungen? Bis zur Abfahrt ins Trainingslager am 26. Juli will der BVB Klarheit.

Comments