Zivilisten sterben bei Angriff auf afghanische Klinik

Einstellen Kommentar Drucken

Zuvor waren bei einem Angriff auf ein Krankenhaus im Zentrum des Landes mindestens 35 Menschen getötet worden. Dabei seien mehrere Zivilisten getötet und verletzt worden. Der Sprecher bezeichnete den Angriff auf die Klinik als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Das Präsidialamt bestätigte mit seinen Angaben erste Berichte vom Sonntag aus der abgelegenen Region, in der sich der Angriff ereignete.

Keine Angaben machte er dazu, ob es sich bei den Getöteten um Patienten oder Mitarbeiter der Klinik handelte.

Mindestens 24 Menschen sind heute in Kabul nach der Explosion einer Autobombe getötet worden. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums, Wahidullah Madschroh, am Montag. 42 Verletzte wurden bislang gezählt.

In Afghanistan haben sich wieder zwei Anschläge mit vielen Toten ereignet. Dieser lag nahe dem Haus des Politikers und ehemaligen Kriegsherren Mohammed Mohakek.

Die Bombe in der Hauptstadt traf dem Innenministerium zufolge einen Bus mit Mitarbeitern des Bergbauministeriums. Zahlreiche Augenzeugen berichteten jedoch, im Bus hätten zum grössten Teil Zivilisten gesessen.

Comments