Charité testet elektrische autonome Kleinbusse

Einstellen Kommentar Drucken

Berlin - Nachdem das "Distributed Artificial Intelligence Laboratory" (DAI-Labor) der Technischen Universität von Berlin ab September auf der Straße des 17. Juni das autonomen Fahren für über zwei Jahre testen möchte, wie TAG24 berichtete, steigen nun auch die BVG, die Charité und das Land Berlin und testen Kleinbusse ohne Fahrer.

Nach einem ausgiebigen Techniktest um den Jahreswechsel können die ersten Fahrgäste voraussichtlich im Frühjahr 2018 die fahrerlosen Minibusse im Alltag testen. Auf dem Gelände der Kliniken werden insgesamt vier Kleinbusse auf drei Routen maximal 20 Stundenkilometer schnell fahren. Die zwei Standorte in Berlin sind eine geeignete Testumgebung, da sie über alle aus dem Straßenverkehr bekannten Hindernissen verfügen: Gehwege und Kreuzungen, LKWs und PKWs. Kranken- und Rettungswagen, die mit Blaulicht unterwegs sind, haben wie im normalen Stadtverkehr Vorfahrt. Das haben gestern Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Charité und Land Berlin angekündigt.

Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité: "Wir erhoffen uns durch das Projekt, das bereits bestehende Transportangebot für unsere Patienten, Besucher Mitarbeiter und Studierenden in Zukunft erweitern zu können". Das Bundesumweltministerium fördert den Praxistest zum autonomen Fahren.

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und Aufsichtsratsvorsitzender der Charité, sprach von einem zukunftsweisenden Beitrag, um die selbst gesetzten umwelt- und klimaschutzpolitischen Ziele zu erreichen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (39, Grüne) stellen auf dem Campus Mitte das Pilotprojekt zum autonomen Fahren vor. So will man laut BVG sicherstellen, dass die autonomen Fahrzeuge keine Gefahr für den öffentlichen Verkehr darstellen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützt das Projekt. Berlin solle bis 2050 zu einer "klimaneutralen Stadt" entwickelt werden.

Dr. Henrik Haenecke, Vorstand Finanzen, Digitalisierung und Vertrieb der BVG: "Der Berliner Nahverkehr war schon immer ein Motor für Innovationen". In Berlin sei die erste elektrische Straßenbahn der Welt und die erste U-Bahn Deutschlands gefahren.

Comments