Lepra-Ärztin Ruth Pfau gestorben

Einstellen Kommentar Drucken

Leipzig - Die Leipziger Lepra-Ärztin Ruth Pfau ist im Alter von 87 Jahren in Pakistan gestorben. Sie war eigentlich auf dem Weg nach Indien, wo sie für ihren Orden als Frauenärztin arbeiten sollte, blieb aber wegen Visaproblemen in Karachi hängen. Pfau habe sich nach einem Schwächeanfall am Freitag in einem Krankenhaus in Pakistan befunden. Dort traf sie zum ersten Mal auf Menschen, die an der Infektionskrankheit Lepra litten.

Das teilte die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe - DAHW - in Würzburg mit. Für ihre Arbeit mit den Kranken und Ausgestoßenen erhielt sie viele Auszeichnungen, so unter anderem auch das Bundesverdienstkreuz.

Das Büro von Ministerpräsident Shahid Khaqan Abbasi ließ am Nachmittag verlauten, Ruth Pfau, die auch Ehrenbürgerin Pakistans ist, werde am 19. August in einem Staatsbegräbnis beigesetzt.

Comments