Design-Klage - Nintendo bekommt Ärger

Einstellen Kommentar Drucken

Der Grund: Mit dem Design von Switch soll Nintendo verschiedene Patente von Gamevice verletzt haben. Die Gamevices-Vision von abnehmbaren Gamecontrollern für Tablets sollen die gleiche Funktion wie jene der Nintendo Switch-Controller haben. Doch durch das mitgelieferte Controller-Dock kann das Tablet zu einer mobilen Spielekonsole für Android-Spiele umgebaut werden. Laut Gamevice sind sowohl das System als auch seine Joy-Cons zu ählich zum eigenen Produkt und nun fordert das Unternehmen Schadensersatz und den Verkaufsstop der Switch. Immerhin hat Gamevice, besser gesagt das Wikipad-Entwicklerteam, Pläne im Jahr 2012 gehabt ein Gaming-Tablet auf den Markt zu bringen. Der Hersteller von Gaming-Zubehör Gamevice behauptet, Nintendo hätte die Design-Idee von seinem Wikipad und seinen anfügbaren Spielcontrollern für Smartphones geklaut. Laut den Klägern hat Nintendo gegen das Patentrecht verstoßen, da das Konzept vom Wikipad angeblich als Vorlage für die Switch diente.

Im Zuge der Klage wird Nintendo dazu aufgefordert, Schadenersatz in bisher nicht näher genannter Höhe zu zahlen und zudem den Verkauf von Switch einzustellen. Gegenüber Engadget wollte sich Gamevice nicht zu der Klage äußern, von Nintendo kam noch keine Antwort auf Rückfragen. Nach den Erfolgsmeldungen der vergangenen Wochen sieht sich Nintendo nun jedoch mit einer Klage konfrontiert.

Comments