Europas Osten hat die meisten Teenie-Mütter

Einstellen Kommentar Drucken

In der Schweiz waren 4,6 Prozent 40 Jahre alt oder älter - 16 Frauen gebaren ihr erstes Kind gar erst im Alter von 50 Jahren oder älter.

Ebenso häufig wie Teenager bringen Frauen über 40 ein Kind zur Welt - auch ihr Anteil EU-weit liegt bei vier Prozent. Sie zeigen auch, dass der Anteil der jugendlichen Mütter in Rumänien und Bulgarien europaweit am höchsten ist. Das geht aus Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat von 2015 hervor, die gestern veröffentlicht wurden.

Deutschland liegt hier mit einem Anteil von 3 Prozent unter dem EU-Schnitt von 4 Prozent.Im Durchschnitt bringen Mütter in der Europäischen Union mit 29 Jahren ihr erstes Kind zur Welt. Dagegen entfallen weniger als zwei Prozent aller Erstgeburten in Italien, Slowenien, Dänemark und Schweden auf Teenager-Frauen. In der Teenie-Mutter-Statistik folgen Ungarn, die Slowakei, Lettland, Großbritannien und Litauen.

Die Geburtenrate in Spanien etwa ist von insgesamt 277.000 vor Beginn der Krise 2008 auf 214.000 im Jahr 2015 gesunken. In der Schweiz waren die Frauen am häufigsten (bei 37,4 Prozent der Geburten) zwischen 30 und 34 Jahre alt. Nur in Spanien, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg und Portugal ist eine Mehrheit der Frauen bei ihrer ersten Geburt in ihren 30ern.

Comments