Fast 3500 Blutspender bei Aktion in Tripsdrill

Einstellen Kommentar Drucken

Fünf Tage lang konnte in einem Zelt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) vor den Toren des Erlebnisparks Blut gespendet werden. Der Anteil der Erstspender lang in diesem Jahr bei 21,39 Prozent. Mal in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz veranstaltet und stand unter der Schirmherrschaft von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl. Blutspender-werben-Blutspender-AktionBlutspender, die einen neuen Spender mitbringen, bekommen zusätzlich Power: Im Rahmen einer Blutspender-werben-Blutspender-Aktion verschenkt der DRK-Blutspendedienst im dritten Quartal Powerbanks zum schnellen Aufladen von Smartphones undTablets. Aus Termingründen konnte er nicht persönlich anwesend sein, wurde aber von Ministerialdirigent Hermann Schröder vertreten. Auch die Bürgermeister der Gemeinden Cleebronn, Brackenheim und Erligheim setzten ein Zeichen und spendeten Blut.

Insgesamt kamen seit 2001, der ersten Aktion, 52 741 Spendewillige nach Tripsdrill.

Für den Blutspende-Sondertermin in den Sommerferien standen die gewohnten Räume im St. Antonius-Hospital nicht zur Verfügung, so dass der DRK-Blutspendedienst umziehen musste. "Wer sich nicht sicher ist, ob er zur Zeit spenden darf, kann sich online unter www.drk-blutspende.de/spenderservices/spende-check.php informieren", sagt Martin Volkmann, der für das DRK Rheinfelden die Aktion organisiert. Geehrt wurde Josephine Brandt aus Pforzheim als 7777. Auch ein langjähriger Spender erhielt eine Ehrung: Nämlich Wolfgang Schmidt aus Bretten, welcher in Tripsdrill seine 100. Blutspende abgab. Der Verein "Lebertransplantierte Deutschland e.V." sensibilisierte zudem für das Thema Organspende. Bei Operationen oder Unfällen ist eine Transfusion oft notwendig, wie das DRK jetzt mitteilt.

Comments